Die Zukunft wird Klasse!

Ein starkes Miteinander verbessert das Schulklima und geht verantwortungsvoll mit Vielfalt um. Diese Kategorie zeigt Möglichkeiten auf, um den Zusammenhalt zu steigern.

11

SchulKLIMA stärken - HLW Haag for future

HLW Haag

„Reden ist Silber, Machen ist Gold“ – Am 23. Jänner 2020 fand an der HLW Haag Unterricht der anderen Art statt. In zahlreichen Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man umwelt- und klimabewusst lebt. Ziel dieses Klimatags war nicht nur die Stärkung des umweltbewussten Handelns im Alltag, sondern auch unser SchulKLIMA zu festigen.
„Reden ist Silber, Machen ist Gold“ – Am 23. Jänner 2020 fand an der HLW Haag Unterricht der anderen Art statt. In zahlreichen Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man umwelt- und klimabewusst lebt. Ziel dieses Klimatags war nicht nur die Stärkung des umweltbewussten Handelns im Alltag, sondern auch unser SchulKLIMA zu festigen.

12

Mobbing - Nicht mit mir!

NMS Waldbach

An unserer Schule sollen sich nicht nur Lehrer und Lehrerinnen, sondern vor allem auch alle Schüler und Schülerinnen wohl fühlen können. Das gute Schulklima ist ganz wesentlich für die Qualität des Unterrichts und ebenso für einen guten Lernerfolg. Daher achten wir ganz besonders darauf, dass niemand ausgegrenzt wird. Seit einigen Jahren gibt es bei uns das Fach „Soziales Lernen“ auf jeder Schulstufe. Durch die Beschäftigung mit allgemeinen und ganz aktuellen sozialen Themen, können wir entstehende Probleme sehr oft rechtzeitig abfangen und gemeinsam mit den Kindern Konfliktsituationen „friedlich“ lösen. Eines unserer Ziele ist es, dass ein respektvoller Umgang untereinander jeden Tag gelebt und erlebt werden kann. In der 2a Klasse haben wir uns einige Wochen lang ganz intensiv mit dem Thema „Mobbing“ auseinandergesetzt. Dabei war Ernsthaftigkeit und Feingefühl gefordert. Jede/r soll genau Bescheid wissen, wie und wo man sich Hilfe und Rat holen kann. Schüler und Schülerinnen sollen fit gemacht werden, für ihr persönliches Verhalten Verantwortung zu übernehmen und bei Bedarf auch für andere da zu sein. Dabei ist gegenseitiger Respekt und sehr oft Zivilcourage notwendig. Wir schauen bei Mobbing nicht weg. Wir versuchen es sofort zu stoppen und den Prozess gut zu begleiten. Die 6 verschiedenen Mobbingratgeber, die auch vervielfältigt werden, sind das Ergebnis unseres Projektes. (siehe Begleitvideo) Wir hoffen auf eine tolle Bewertung. Brigitte Feiner (KV der 2)
An unserer Schule sollen sich nicht nur Lehrer und Lehrerinnen, sondern vor allem auch alle Schüler und Schülerinnen wohl fühlen können. Das gute Schulklima ist ganz wesentlich für die Qualität des Unterrichts und ebenso für einen guten Lernerfolg. Daher achten wir ganz besonders darauf, dass niemand ausgegrenzt wird. Seit einigen Jahren gibt es bei uns das Fach „Soziales Lernen“ auf jeder Schulstufe. Durch die Beschäftigung mit allgemeinen und ganz aktuellen sozialen Themen, können wir entstehende Probleme sehr oft rechtzeitig abfangen und gemeinsam mit den Kindern Konfliktsituationen „friedlich“ lösen. Eines unserer Ziele ist es, dass ein respektvoller Umgang untereinander jeden Tag gelebt und erlebt werden kann. In der 2a Klasse haben wir uns einige Wochen lang ganz intensiv mit dem Thema „Mobbing“ auseinandergesetzt. Dabei war Ernsthaftigkeit und Feingefühl gefordert. Jede/r soll genau Bescheid wissen, wie und wo man sich Hilfe und Rat holen kann. Schüler und Schülerinnen sollen fit gemacht werden, für ihr persönliches Verhalten Verantwortung zu übernehmen und bei Bedarf auch für andere da zu sein. Dabei ist gegenseitiger Respekt und sehr oft Zivilcourage notwendig. Wir schauen bei Mobbing nicht weg. Wir versuchen es sofort zu stoppen und den Prozess gut zu begleiten. Die 6 verschiedenen Mobbingratgeber, die auch vervielfältigt werden, sind das Ergebnis unseres Projektes. (siehe Begleitvideo) Wir hoffen auf eine tolle Bewertung. Brigitte Feiner (KV der 2)

13

Viribus unitis - gemeinsam sind wir stark

BRG/BORG Schwaz

Am RG Schwaz steht ein starkes Miteinander im Fokus. Mit verschiedenen Projekten, etwa den Buddys, den Streitschlichtern, dem Kleidertauschmark oder auch dem Projekt „Schüler helfen Schülern“ wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und eine offene Lernumgebung geschaffen, in der Schüler und jede Schülerin ihren Platz findet. Durch diese genannten Initiativen ist nachweislich eine Förderung des Schulklimas einhergegangen, da man das Gefühl des Miteinanders geweckt und Achtsamkeit gegenüber anderen geschult hat.
Am RG Schwaz steht ein starkes Miteinander im Fokus. Mit verschiedenen Projekten, etwa den Buddys, den Streitschlichtern, dem Kleidertauschmark oder auch dem Projekt „Schüler helfen Schülern“ wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und eine offene Lernumgebung geschaffen, in der Schüler und jede Schülerin ihren Platz findet. Durch diese genannten Initiativen ist nachweislich eine Förderung des Schulklimas einhergegangen, da man das Gefühl des Miteinanders geweckt und Achtsamkeit gegenüber anderen geschult hat.

14

Die Verschenkbox

VS Gabelsberger

Wir haben alle viel zu viel – andere haben nichts. Die Schere zwischen arm und reich wird immer größer. Wir haben also alle zuhause nach Spielsachen, Bücher, Kleidung und Sportartikeln gesucht, die wir gerne verschenken wollen. Diese wurden dann in einer Klasse gesammelt und am Tag der „Verschenkbox“, durften alle Kinder der VS Babelsberger kommen und sich etwas „Neues“ aussuchen. Die Freude war riesig! Was übrig geblieben ist, haben wir dem Marianum geschenkt, damit auch die ganz armen Kinder und Familien einen Grund zur Freude haben.
Wir haben alle viel zu viel – andere haben nichts. Die Schere zwischen arm und reich wird immer größer. Wir haben also alle zuhause nach Spielsachen, Bücher, Kleidung und Sportartikeln gesucht, die wir gerne verschenken wollen. Diese wurden dann in einer Klasse gesammelt und am Tag der „Verschenkbox“, durften alle Kinder der VS Babelsberger kommen und sich etwas „Neues“ aussuchen. Die Freude war riesig! Was übrig geblieben ist, haben wir dem Marianum geschenkt, damit auch die ganz armen Kinder und Familien einen Grund zur Freude haben.

14

15

Klima-Tag

NMS 23 Linz-Ebelsberg

Wir, die NMS 23 – eine Schule am Stadtrand von Linz, mit 200 SchülerInnen haben uns entschieden, anlässlich der Klimakrise gemeinsam einen Klima-Tag zu veranstalten. Seit nunmehr 7 Jahren gibt es an unserer Schule einen Mülltrenn-Wettbewerb, der soweit gut funktioniert, es fehlte aber das Miteinander und das Hinarbeiten auf ein großes Ziel. Daraus und um noch mehr für den Umweltschutz zu tun, entstand die Idee des Klima-Tages. Alle SchülerInnen und LehrerInnen haben ihre eigenen Ideen eingebracht und in Projekten umgesetzt. Es wurden Plakate gestaltet, Videos gedreht, Comics und Gedichte geschrieben, Exkursionen ins Altstoffsammelzentrum durchgeführt und Upcycling-Projekte verwirklicht. Eine Klasse hat einen Klima-Song getextet, in Kreativem Schreiben sind berührende Texte, Briefe und Berichte zu Zukunftsängsten entstanden. Durch ein 2-wöchiges Plastikfasten sparte eine andere Klasse eine Unmenge an Getränkeflaschen und visualisierte diese in einem Plastikturm. An unserem Klima-Tag, am 13.2.2020, fand die große Präsentation aller Projekte statt. Die Schule öffnete ihre Türen. Zu diesem Tag kamen auch Linzer Politiker, wie Frau Stadträtin Schobesberger und Herr Bürgermeister Luger. Die Kinder zeigten einander stolz die Ergebnisse ihrer wochenlangen Arbeiten und tüftelten gemeinsam an einer Leserallye. Durch unseren Klima-Tag wurde das Umweltbewusstsein jedes Einzelnen gestärkt und das Wir-Bewusstsein und der Zusammenhalt gefördert. NMS 23 – save the world!
Wir, die NMS 23 – eine Schule am Stadtrand von Linz, mit 200 SchülerInnen haben uns entschieden, anlässlich der Klimakrise gemeinsam einen Klima-Tag zu veranstalten. Seit nunmehr 7 Jahren gibt es an unserer Schule einen Mülltrenn-Wettbewerb, der soweit gut funktioniert, es fehlte aber das Miteinander und das Hinarbeiten auf ein großes Ziel. Daraus und um noch mehr für den Umweltschutz zu tun, entstand die Idee des Klima-Tages. Alle SchülerInnen und LehrerInnen haben ihre eigenen Ideen eingebracht und in Projekten umgesetzt. Es wurden Plakate gestaltet, Videos gedreht, Comics und Gedichte geschrieben, Exkursionen ins Altstoffsammelzentrum durchgeführt und Upcycling-Projekte verwirklicht. Eine Klasse hat einen Klima-Song getextet, in Kreativem Schreiben sind berührende Texte, Briefe und Berichte zu Zukunftsängsten entstanden. Durch ein 2-wöchiges Plastikfasten sparte eine andere Klasse eine Unmenge an Getränkeflaschen und visualisierte diese in einem Plastikturm. An unserem Klima-Tag, am 13.2.2020, fand die große Präsentation aller Projekte statt. Die Schule öffnete ihre Türen. Zu diesem Tag kamen auch Linzer Politiker, wie Frau Stadträtin Schobesberger und Herr Bürgermeister Luger. Die Kinder zeigten einander stolz die Ergebnisse ihrer wochenlangen Arbeiten und tüftelten gemeinsam an einer Leserallye. Durch unseren Klima-Tag wurde das Umweltbewusstsein jedes Einzelnen gestärkt und das Wir-Bewusstsein und der Zusammenhalt gefördert. NMS 23 – save the world!

15

Klima-Tag

NMS 23 Linz-Ebelsberg

Zum Projekt

16

Zusammen sind wir stark

Camillo Sitte Bautechnikum

Schon seit mehreren Jahren treten wir beim Brückenbauwettbewerb als Klasse an und gewinnen! Dies hilft uns unsere Teamfähigkeiten zu verbessern.
Schon seit mehreren Jahren treten wir beim Brückenbauwettbewerb als Klasse an und gewinnen! Dies hilft uns unsere Teamfähigkeiten zu verbessern.

16

Zusammen sind wir stark

Camillo Sitte Bautechnikum

Zum Projekt

17

Das Buddy-System

BG Bludenz

Das Buddy-System wie beim Tauchen: immer 2 Schüler sind füreinander verantwortlich, wenn einer mal fehlt: Heftseiten zum Nachschreiben schicken oder bringen, Informationen zukommen lassen, eigenverantwortlich, sofort, gegenseitig.
Das Buddy-System wie beim Tauchen: immer 2 Schüler sind füreinander verantwortlich, wenn einer mal fehlt: Heftseiten zum Nachschreiben schicken oder bringen, Informationen zukommen lassen, eigenverantwortlich, sofort, gegenseitig.

18

STARK mit Kniggs

VS Graz - Viktor Kaplan

Kinder, Eltern, Lehrpersonen und noch viele Menschen mehr arbeiten verantwortungsvoll zusammen, um bestmögliche Lernprozesse und damit Erfolg zu ermöglichen. Vielfalt ist an der VS Viktor Kaplan alltäglicher „Normal“zustand. Jeder kann etwas gut. Ein Projekt basiert genau auf einem grundlegenden Bedürfnis der Teilhabe durch Sprache und brachte durch das Miteinander ein Talent zum Vorschein. Sprachlos inklusiv entstand und schaffte einen barrierefreien Zugang zum Lernen. Helin und Kevin, zwei Mitarbeiter mit Behinderung sind bei uns Expert/innen für Apps und Digitale Bildung. Sie tragen durch ihre Expertise und Haltung an den Entwicklungsprozessen des Unterrichts bei. Ihr vertieftes fachliches Wissen öffnet Pädagog/innen neue digitale Möglichkeiten. Erst durch gezieltes Thematisieren und bewusstes Fokussieren werden die Pfeiler des Miteinanders im Schulalltag erlebbar und sichtbar. Der Kniggs macht genau das möglich und stärkt dabei die sozialen Kompetenzen und schafft es Eltern wie auch Lehrer/innen gleichermaßen in seinen Bann zu ziehen und über verschiedene Tools Partizipation zu ermöglichen. Der DigiKniggs, die Lernapp mit Kniggs, ist hier im Sinne des Unterrichtsprinzips der Medienerziehung wichtig für uns. Lernen gelingt erst, wenn stabile Beziehungen aufgebaut sind und man sich „gut“ fühlt. Der Kniggs bedient sich dabei Theaterpädagogik über Materialien und Videos bis zur digitalen Wissensabfrage.
Kinder, Eltern, Lehrpersonen und noch viele Menschen mehr arbeiten verantwortungsvoll zusammen, um bestmögliche Lernprozesse und damit Erfolg zu ermöglichen. Vielfalt ist an der VS Viktor Kaplan alltäglicher „Normal“zustand. Jeder kann etwas gut. Ein Projekt basiert genau auf einem grundlegenden Bedürfnis der Teilhabe durch Sprache und brachte durch das Miteinander ein Talent zum Vorschein. Sprachlos inklusiv entstand und schaffte einen barrierefreien Zugang zum Lernen. Helin und Kevin, zwei Mitarbeiter mit Behinderung sind bei uns Expert/innen für Apps und Digitale Bildung. Sie tragen durch ihre Expertise und Haltung an den Entwicklungsprozessen des Unterrichts bei. Ihr vertieftes fachliches Wissen öffnet Pädagog/innen neue digitale Möglichkeiten. Erst durch gezieltes Thematisieren und bewusstes Fokussieren werden die Pfeiler des Miteinanders im Schulalltag erlebbar und sichtbar. Der Kniggs macht genau das möglich und stärkt dabei die sozialen Kompetenzen und schafft es Eltern wie auch Lehrer/innen gleichermaßen in seinen Bann zu ziehen und über verschiedene Tools Partizipation zu ermöglichen. Der DigiKniggs, die Lernapp mit Kniggs, ist hier im Sinne des Unterrichtsprinzips der Medienerziehung wichtig für uns. Lernen gelingt erst, wenn stabile Beziehungen aufgebaut sind und man sich „gut“ fühlt. Der Kniggs bedient sich dabei Theaterpädagogik über Materialien und Videos bis zur digitalen Wissensabfrage.

18

STARK mit Kniggs

VS Graz - Viktor Kaplan

Zum Projekt

19

Schule macht stark!

NMS Lavamünd

Lernen ist nur möglich, wenn der Lernende mit sich im Reinen ist. Die Ursachen für mögliche Lernprobleme sind vielseitig, doch sind diese in den meisten Fällen auf Versagensängste zurückzuführen, die sich wiederum aus mangelndem Selbstwertgefühl ergeben. Um das Selbstbewusstsein zu stärken und damit die negativen Emotionen zu beseitigen können die verschiedensten Methoden eingesetzt werden. Aus diesem Grund setzt die NMS Lavamünd ein Zeichen und nimmt sich dieser Thematik an. Die gesamte Schule (Schüler und Schülerinnen und das Lehrpersonal) wird mit Achtsamkeitsübungen vertraut gemacht. Diese Übungen werden den Kindern dabei helfen in Stresssituationen wieder zu sich zu finden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Außerdem soll den Schülerinnen und Schülern der NMS Lavamünd mit gezielten Übungen geholfen werden, zu mehr Selbst- und Körperbewusstsein zu kommen und ihre Empathiefähigkeit zu stärken. Der Lernerfolg zeigt sich darin, dass die Kinder sich wohler fühlen, entspannter sind und mehr in sich ruhen. Dadurch können sie den Unterricht besser folgen, sind konzentrierter, haben nachhaltige Lernerfolge und das Schulklima wird verbessert, ganz im Sinne eines harmonischen Miteinanders.
Lernen ist nur möglich, wenn der Lernende mit sich im Reinen ist. Die Ursachen für mögliche Lernprobleme sind vielseitig, doch sind diese in den meisten Fällen auf Versagensängste zurückzuführen, die sich wiederum aus mangelndem Selbstwertgefühl ergeben. Um das Selbstbewusstsein zu stärken und damit die negativen Emotionen zu beseitigen können die verschiedensten Methoden eingesetzt werden. Aus diesem Grund setzt die NMS Lavamünd ein Zeichen und nimmt sich dieser Thematik an. Die gesamte Schule (Schüler und Schülerinnen und das Lehrpersonal) wird mit Achtsamkeitsübungen vertraut gemacht. Diese Übungen werden den Kindern dabei helfen in Stresssituationen wieder zu sich zu finden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Außerdem soll den Schülerinnen und Schülern der NMS Lavamünd mit gezielten Übungen geholfen werden, zu mehr Selbst- und Körperbewusstsein zu kommen und ihre Empathiefähigkeit zu stärken. Der Lernerfolg zeigt sich darin, dass die Kinder sich wohler fühlen, entspannter sind und mehr in sich ruhen. Dadurch können sie den Unterricht besser folgen, sind konzentrierter, haben nachhaltige Lernerfolge und das Schulklima wird verbessert, ganz im Sinne eines harmonischen Miteinanders.

20

Schule mit Herz - Gemeinsam sind wir Klasse

OVS Märzstraße

Man nehme eine Portion Respekt, zwei Hände voll Liebe, eine große Packung Gruppengefühl und streut on top noch ganz viel Farbe! Das macht unsere Schule aus. Wir sind bunt! Zu finden sind wir im 14. Wiener Gemeindebezirk. In 16 Klassen besuchen täglich gesamt ca. 350 Kinder unsere Schule. Jedes Kind ist einzigartig. Jedes Kind ist besonders. Jedes Kind ist KLASSE! Über 15 verschiedene Muttersprachen und Kulturen lassen uns täglich mit großer Vielfalt arbeiten. Die Unterrichtsqualität wird somit in ein völlig neues Licht gerückt. Betritt man unsere Schule, spürt man sofort unser herzliches Schulklima. Der Großteil unserer Schüler und Schülerinnen hat ein anderes Herkunftsland als Österreich. In den letzten Jahren durften wir immer mehr Kinder mit nicht Deutscher Erstsprache und Kinder mit Fluchterfahrung in der Schule mit Herz willkommen heißen. Der Schulalltag zeigte uns in der Vergangenheit immer deutlicher, dass alles doch viel einfacher und leichter fällt, wenn man gemeinsam ist, statt einsam. Vor allem das Lernen geht zusammen viel leichter von der Hand.
Man nehme eine Portion Respekt, zwei Hände voll Liebe, eine große Packung Gruppengefühl und streut on top noch ganz viel Farbe! Das macht unsere Schule aus. Wir sind bunt! Zu finden sind wir im 14. Wiener Gemeindebezirk. In 16 Klassen besuchen täglich gesamt ca. 350 Kinder unsere Schule. Jedes Kind ist einzigartig. Jedes Kind ist besonders. Jedes Kind ist KLASSE! Über 15 verschiedene Muttersprachen und Kulturen lassen uns täglich mit großer Vielfalt arbeiten. Die Unterrichtsqualität wird somit in ein völlig neues Licht gerückt. Betritt man unsere Schule, spürt man sofort unser herzliches Schulklima. Der Großteil unserer Schüler und Schülerinnen hat ein anderes Herkunftsland als Österreich. In den letzten Jahren durften wir immer mehr Kinder mit nicht Deutscher Erstsprache und Kinder mit Fluchterfahrung in der Schule mit Herz willkommen heißen. Der Schulalltag zeigte uns in der Vergangenheit immer deutlicher, dass alles doch viel einfacher und leichter fällt, wenn man gemeinsam ist, statt einsam. Vor allem das Lernen geht zusammen viel leichter von der Hand.