Scrum4Schools an der IMS Lanzendorf: Wenn Schüler ihren Unterricht selbst gestalten

Kategorie: Starke Partnerschaft

Unsere Schule

Interessenorientierte Mittelschule Lanzendorf

Unser Projekt

Bei Scrum4Schools arbeiten die Schüler*innen selbstständig an ihren Aufgaben und übernehmen Verantwortung – der Lehrende legt lediglich das Lernziel fest und steht den Schülern beratend zur Seite. Scrum4Schools lehnt sich an das Framework Scrum an, das im Rahmen von agilem Arbeiten in der Arbeitswelt sehr beliebt ist. Mit der von borisgloger consulting entwickelten Unterrichtsmethode wagte sich die IMS Lanzendorf zunächst über einen Zeitraum von vier Wochen an ein Experiment. Lehrer Samuel Plessing wandelte den Lehrplan im Fach Geschichte für Scrum4Schools etwas ab: So war die Herausforderung für die SchülerInnen, innerhalb des Projektzeitraums ein Zeitzeugenbüchlein zu erstellen. Dafür bekamen die SchülerInnen diverse Aufgaben in Form von sogenannten User Stories, die anschaulich auf einer Lerntafel zusammengetragen wurden. Scrum4Schools setzt sich aus Prinzipien und Werten sowie aus drei Rollen zusammen: Der Lehrer fungiert als Lerncoach, das Lernziel – in diesem Fall die Erstellung des Zeitzeugenbüchleins – wird von ihm vorgegeben. Das Lernteam aus SchülerInnen erarbeitet in kleinen Teilschritten dann völlig selbstständig die konkrete Umsetzung und Durchführung der Aufgaben, die für das Lernziel anfallen. Mit intrinsischer Motivation und Freude erzielte diese Lehrmethode beste Resultate: Die Schüler der IMS Lanzendorf waren so motiviert, dass sie nicht nur über das erforderliche Maß hinaus an den Zeitzeugenbüchlein arbeiteten, sondern zudem ein Großteil Bestnoten erhielt.

Unser Ziel

Die Schule würde das Preisgeld für weitere Maßnahmen im Rahmen der Digitalisierung und Weiterentwicklung des Unterrichts verwenden.

Wie war der Einfluss der Projektarbeit auf ...

Schülerleistung
Umgang mit Vielfalt
Unterrichtsqualität
Verantwortung
Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner
Schule als lernende Institution