Die Zukunft wird Klasse!

Ein starkes Miteinander verbessert das Schulklima und geht verantwortungsvoll mit Vielfalt um. Diese Kategorie zeigt Möglichkeiten auf, um den Zusammenhalt zu steigern.

1

Präsentationsabend NMS St.Martin/Mühlkreis

NMS St.Martin im Mühlkreis

Eindrucksvoll–spannend–unterhaltsam–informativ: Einen besonderen Abend gefüllt mit verschiedensten Eindrücken und Emotionen erlebten die 4. Klassen der Volksschule und deren Eltern beim Präsentationsabend der NMS St.Martin im Mühlkreis Ende Jänner 2020. Eine imposante musikalische Eröffnung aller 181 MittelschülerInnen mit Gesang und Orchester versetzte die Zuschauer von Anfang an unter Spannung. Akrobatische Einlagen, eine Einradshow und faszinierende Choreographien ließen die Begeisterung der geladenen Volksschüler und Eltern nicht abreißen. Sketches und die Präsentation aller angebotenen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch) rundeten das Programm ab. Das absolute Highlight war die Trampolinshow, an der SchülerInnen aller vier Schulstufen teilnahmen. Durch all die engagierten Darbietungen wurde eindrucksvoll spürbar, mit welch pädagogischem Geschick die Talente der SchülerInnen zu einem großartigen Ganzen zusammengefügt wurden. An der Organisation und Motivation erkannte man die tolle Zusammenarbeit von SchülerInnen und LehrerInnen. Während anschließend den Eltern Informationen über weitere Bildungsmöglichkeiten angeboten wurden, konnten die Volksschüler an Workshops in Englisch, Französisch, Spanisch, Tanz und Physik/Chemie teilnehmen. Abschließend fand der Abend für alle SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen einen netten Ausklang bei (ebenfalls von SchülerInnen vorbereiteten) Snacks, Getränken und vielen guten Gesprächen.
Eindrucksvoll–spannend–unterhaltsam–informativ: Einen besonderen Abend gefüllt mit verschiedensten Eindrücken und Emotionen erlebten die 4. Klassen der Volksschule und deren Eltern beim Präsentationsabend der NMS St.Martin im Mühlkreis Ende Jänner 2020. Eine imposante musikalische Eröffnung aller 181 MittelschülerInnen mit Gesang und Orchester versetzte die Zuschauer von Anfang an unter Spannung. Akrobatische Einlagen, eine Einradshow und faszinierende Choreographien ließen die Begeisterung der geladenen Volksschüler und Eltern nicht abreißen. Sketches und die Präsentation aller angebotenen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch) rundeten das Programm ab. Das absolute Highlight war die Trampolinshow, an der SchülerInnen aller vier Schulstufen teilnahmen. Durch all die engagierten Darbietungen wurde eindrucksvoll spürbar, mit welch pädagogischem Geschick die Talente der SchülerInnen zu einem großartigen Ganzen zusammengefügt wurden. An der Organisation und Motivation erkannte man die tolle Zusammenarbeit von SchülerInnen und LehrerInnen. Während anschließend den Eltern Informationen über weitere Bildungsmöglichkeiten angeboten wurden, konnten die Volksschüler an Workshops in Englisch, Französisch, Spanisch, Tanz und Physik/Chemie teilnehmen. Abschließend fand der Abend für alle SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen einen netten Ausklang bei (ebenfalls von SchülerInnen vorbereiteten) Snacks, Getränken und vielen guten Gesprächen.

2

Wir sind eine Schule mit Herz, Hand und Verstand

HLW Rankweil

Alles begann, als wir in der HLW Rankweil schnuppern gingen. Die Schüler führten uns durch die Schule und stellten uns die verschiedenen Fächer vor. Mit erwartungsvollem Interesse konnten wir direkt nach der Aufnahme unsere Klassengemeinschaft bei den Kennenlerntagen in St. Arbogast stärken. Die Weihnachtszeit in unserer Schule ist immer besonders schön. Der Auftakt dazu wird durch das Adventsfrühstück mit dem Besuch vom Nikolaus abgeschmeckt. Wir wichteln uns nicht nur gegenseitig, sondern auch Kindern in armen Ländern verschönern wir mit dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ das Weihnachtsfest. Durch das Käpple-, Halbzeit- und HLW-Fest wird die Motivation der Schüler immer wieder neu aufgebacken, sodass sich selbst die Unsportlichsten auf Ausflüge, Sportwochen, Wandertage und Schitage freuen. Die Schulgemeinschaft kommt durch die Schülervertretung besonders zum Vorschein, die uns nicht nur unterstützt, sondern auch beim Assembly ein offenes Ohr leiht. Innerhalb von „Schüler helfen Schülern“ unterstützen wir unsere Mitschüler durch Nachhilfe. Außerhalb der Schule sind wir wie eine kleine Familie. Deswegen lieben wir es, den langen Schulweg zum Tratschen, Quatschen und Lernen zu nutzen. Der krönende Abschluss der HLW-Karriere wird der spektakuläre Maturaball (hoffentlich inklusive Matura) in der 5. Klasse sein. Aufgrund des respektvollen Umgangs zwischen den Schülern, Lehrern und Eltern, gehen wir gerne in die Schule. Die HLW ist wie ein zweites Zuhause.
Alles begann, als wir in der HLW Rankweil schnuppern gingen. Die Schüler führten uns durch die Schule und stellten uns die verschiedenen Fächer vor. Mit erwartungsvollem Interesse konnten wir direkt nach der Aufnahme unsere Klassengemeinschaft bei den Kennenlerntagen in St. Arbogast stärken. Die Weihnachtszeit in unserer Schule ist immer besonders schön. Der Auftakt dazu wird durch das Adventsfrühstück mit dem Besuch vom Nikolaus abgeschmeckt. Wir wichteln uns nicht nur gegenseitig, sondern auch Kindern in armen Ländern verschönern wir mit dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ das Weihnachtsfest. Durch das Käpple-, Halbzeit- und HLW-Fest wird die Motivation der Schüler immer wieder neu aufgebacken, sodass sich selbst die Unsportlichsten auf Ausflüge, Sportwochen, Wandertage und Schitage freuen. Die Schulgemeinschaft kommt durch die Schülervertretung besonders zum Vorschein, die uns nicht nur unterstützt, sondern auch beim Assembly ein offenes Ohr leiht. Innerhalb von „Schüler helfen Schülern“ unterstützen wir unsere Mitschüler durch Nachhilfe. Außerhalb der Schule sind wir wie eine kleine Familie. Deswegen lieben wir es, den langen Schulweg zum Tratschen, Quatschen und Lernen zu nutzen. Der krönende Abschluss der HLW-Karriere wird der spektakuläre Maturaball (hoffentlich inklusive Matura) in der 5. Klasse sein. Aufgrund des respektvollen Umgangs zwischen den Schülern, Lehrern und Eltern, gehen wir gerne in die Schule. Die HLW ist wie ein zweites Zuhause.

3

Mindful Morning - gelebte Achtsamkeit in der Schule

Mittelschule Persenbeug

Wir starten mit unseren Kindern mit unserer „Mindful Morning“-Session ruhig und achtsam gemeinsam in den Tag. Wir wollen ihnen praktische Tools zeigen, mit denen sie sich selber in Stresssituationen helfen können und so mehr Fokus beim Lernen und Resilienz entwickeln können. Der Mindful Morning ist ein freiwilliger gemeinsamer und achtsamer Start in den Morgen. Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen, sowie Lehrer dürfen daran teilnehmen. Eine halbe Stunde lang vor der 1.Unterrichtseinheit praktizieren wir gemeinsam Yoga, meditieren und führen stärkende Übungen durch, die mehr Achtsamkeit, Fokus, Gelassenheit und Freude für den Tag bringen. Besonders beliebt sind dabei die Glücksmantra-Karten für den Tag, die sich jeder ziehen darf, für die besonders positive Intuition für den Tag. Wir wollen damit Kindern einen ruhigen & achtsamen Start in den Tag ermöglichen und ihnen gleichzeitig einen Zugang zu Anti-Stress-Methoden und lernunterstützenden Methoden geben. Kinder sollen lernen sich selber zu helfen, Fehler als Helfer wahrzunehmen, Empathie lernen, sich selber und seine Gefühle wahrnehmen und durch mehr innere Ruhe seinen Fokus gezielt zu setzen und so mit Herausforderungen im Schulalltag besser umgehen zu können. Methoden unseres Mindful Mornings sind : Yoga, Meditation und kinesiologische Übungen zur Lernunterstützung und fürs Wohlbefinden (Brain Gym)
Wir starten mit unseren Kindern mit unserer „Mindful Morning“-Session ruhig und achtsam gemeinsam in den Tag. Wir wollen ihnen praktische Tools zeigen, mit denen sie sich selber in Stresssituationen helfen können und so mehr Fokus beim Lernen und Resilienz entwickeln können. Der Mindful Morning ist ein freiwilliger gemeinsamer und achtsamer Start in den Morgen. Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen, sowie Lehrer dürfen daran teilnehmen. Eine halbe Stunde lang vor der 1.Unterrichtseinheit praktizieren wir gemeinsam Yoga, meditieren und führen stärkende Übungen durch, die mehr Achtsamkeit, Fokus, Gelassenheit und Freude für den Tag bringen. Besonders beliebt sind dabei die Glücksmantra-Karten für den Tag, die sich jeder ziehen darf, für die besonders positive Intuition für den Tag. Wir wollen damit Kindern einen ruhigen & achtsamen Start in den Tag ermöglichen und ihnen gleichzeitig einen Zugang zu Anti-Stress-Methoden und lernunterstützenden Methoden geben. Kinder sollen lernen sich selber zu helfen, Fehler als Helfer wahrzunehmen, Empathie lernen, sich selber und seine Gefühle wahrnehmen und durch mehr innere Ruhe seinen Fokus gezielt zu setzen und so mit Herausforderungen im Schulalltag besser umgehen zu können. Methoden unseres Mindful Mornings sind : Yoga, Meditation und kinesiologische Übungen zur Lernunterstützung und fürs Wohlbefinden (Brain Gym)

4

Broadway @ BHAK Wien 10

BHAK BHAS Wien 10

Eine Musicalgruppe bestehend aus begeisterten SchülerInnen und LehrerInnen bringt frischen Broadway-Wind in die BHAK Wien 10. Im Rahmen der unverbindlichen Übung „Darstellendes Spiel“ treffen sich wöchentlich über 20 Teilnehmer und lernen Grundlagen in Tanz, Gesang und Schauspiel. Doch nicht nur das! Jedes Schuljahr wird gemeinsam mit dem Musical-Profi und Bühnenautor Harald Buresch ein Stück erarbeitet und in der letzten Schulwoche den MitschülerInnen, Eltern und Freunden präsentiert. Die TeilnehmerInnen können bereits bei der Entstehung des Stücks ihre Ideen einbringen und so entsteht jedes Mal ein einmaliges Werk, das den Darstellern auf den Leib geschrieben wurde und wo jeder seine Talente leben und erweitern kann.
Eine Musicalgruppe bestehend aus begeisterten SchülerInnen und LehrerInnen bringt frischen Broadway-Wind in die BHAK Wien 10. Im Rahmen der unverbindlichen Übung „Darstellendes Spiel“ treffen sich wöchentlich über 20 Teilnehmer und lernen Grundlagen in Tanz, Gesang und Schauspiel. Doch nicht nur das! Jedes Schuljahr wird gemeinsam mit dem Musical-Profi und Bühnenautor Harald Buresch ein Stück erarbeitet und in der letzten Schulwoche den MitschülerInnen, Eltern und Freunden präsentiert. Die TeilnehmerInnen können bereits bei der Entstehung des Stücks ihre Ideen einbringen und so entsteht jedes Mal ein einmaliges Werk, das den Darstellern auf den Leib geschrieben wurde und wo jeder seine Talente leben und erweitern kann.

5

Bühne Frei! in der VS Pfaffstätten

Volksschule Pfaffstätten

In die Mehrstufenklasse in der VS Pfaffstätten gehen derzeit 27 Kinder von der 0. bis zur 4. Schulstufe. Im Rahmen des Projektes „Bühne Frei“ setzt die Klassenlehrerin einen besonderen Schwerpunkt auf die musikalische Erziehung der Kinder, die eine Verbindung aller Altersstufen möglich macht und das Gemeinschaftsempfinden einfordert und dieses fördert. Ohne Achtsamkeit, Wertschätzung und Rücksichtnahme kann kein gemeinsames Agieren stattfinden – egal ob im Bereich des Singens, des Musizierens oder des Darstellens. Die Schulung dieser Fähigkeiten des menschlichen Miteinanders sind unablässig für den Aufbau und die Stärkung der neuen, jungen Generation, die damit ausgestattet werden muss, um die Herausforderungen der kommenden Zeit zu bewältigen.
In die Mehrstufenklasse in der VS Pfaffstätten gehen derzeit 27 Kinder von der 0. bis zur 4. Schulstufe. Im Rahmen des Projektes „Bühne Frei“ setzt die Klassenlehrerin einen besonderen Schwerpunkt auf die musikalische Erziehung der Kinder, die eine Verbindung aller Altersstufen möglich macht und das Gemeinschaftsempfinden einfordert und dieses fördert. Ohne Achtsamkeit, Wertschätzung und Rücksichtnahme kann kein gemeinsames Agieren stattfinden – egal ob im Bereich des Singens, des Musizierens oder des Darstellens. Die Schulung dieser Fähigkeiten des menschlichen Miteinanders sind unablässig für den Aufbau und die Stärkung der neuen, jungen Generation, die damit ausgestattet werden muss, um die Herausforderungen der kommenden Zeit zu bewältigen.

Die besten Fünf kommen in die nächste Runde!

Die besten fünf Projekte aus jeder Kategorie werden unserem Wissenschaftsexperte sowie der Jury vorgestellt und sind weiterhin beim Starke Schulen-Award 2020 dabei!

6

Montessorischule Unterwaltersdorf/ Meine starke Schule

Montessorischule UW

In der Montessorischule Unterwaltersdorf ist das soziale Miteinander genauso wichtig wie das akademische Lernen. Im Jahr 2011 gründete ich den Verein, 2012 startete das erste Schuljahr. Wir haben einige Schulflüchtlinge aufgenommen, die alle Mobbing bzw. soziale Ausgrenzung erfahren haben. Es ist immer sehr bewegend zusehen wie die Kinder innerhalb von kurzer Zeit aufblühenden und sich öffnen. Wie dankbar Eltern sind wenn der Druck weg ist. Leider erhalten wir als Privatschule nicht viel Unterstützung und wir bemühen uns die Schulkosten möglichst gering zu halten. Dies ist nur möglich weil mein Team und ich mit riesigen Engagement in der Schule tätig sind. Es ist uns wichtig, dass z.B. alle an der Projektwoche teilnehmen, deshalb kostet diese nicht extra. Das gleiche gilt auch für diverse Ausflüge von denen wir ganz viele machen. Auch gibt es eine tägliche Gartenzeit von ca 40 Minuten wo alle SchülerInnen gemeinsam Zeit verbringen. Von der ersten Schulstufe an arbeiten wir mit unseren Kids daran, dass sie ihre Gefühle artikulieren können und mit diesen umgehen lernen (Sichwort GfK). Auch sind uns Klassenrat und Schulrat wichtig damit die Kinder eine Stimme haben. Auch regelmäßige Feedbackrunden tragen zu einem sehr guten Schulklima bei.
In der Montessorischule Unterwaltersdorf ist das soziale Miteinander genauso wichtig wie das akademische Lernen. Im Jahr 2011 gründete ich den Verein, 2012 startete das erste Schuljahr. Wir haben einige Schulflüchtlinge aufgenommen, die alle Mobbing bzw. soziale Ausgrenzung erfahren haben. Es ist immer sehr bewegend zusehen wie die Kinder innerhalb von kurzer Zeit aufblühenden und sich öffnen. Wie dankbar Eltern sind wenn der Druck weg ist. Leider erhalten wir als Privatschule nicht viel Unterstützung und wir bemühen uns die Schulkosten möglichst gering zu halten. Dies ist nur möglich weil mein Team und ich mit riesigen Engagement in der Schule tätig sind. Es ist uns wichtig, dass z.B. alle an der Projektwoche teilnehmen, deshalb kostet diese nicht extra. Das gleiche gilt auch für diverse Ausflüge von denen wir ganz viele machen. Auch gibt es eine tägliche Gartenzeit von ca 40 Minuten wo alle SchülerInnen gemeinsam Zeit verbringen. Von der ersten Schulstufe an arbeiten wir mit unseren Kids daran, dass sie ihre Gefühle artikulieren können und mit diesen umgehen lernen (Sichwort GfK). Auch sind uns Klassenrat und Schulrat wichtig damit die Kinder eine Stimme haben. Auch regelmäßige Feedbackrunden tragen zu einem sehr guten Schulklima bei.

7

Coole GEHEN zur Schule

Josef Schöffel Volksschule

www.coolegehenzurschule.at Mit dem Projekt „Coole GEHEN zur Schule“ sollen die Schüler*innen der Volksschule Purkersdorf motiviert werden, wieder zu Fuß in die Schule zu gehen.Unser Motto lautet „Geben wir unseren Kindern den Schulweg zurück“. Dh. wir versuchen dem Thema Elterntaxi ohne Verbote und Strafen zu begegnen. „Coole GEHEN zu Schule“ ist ein Miteinanderprojekt von der Volksschule, dem Elternverein, der Stadtgemeinde, den Blaulicht-Organisationen, der Wirtschaft und dem Klimabündnis Niederösterreich. Hauptanliegen des Projekts ist es, sowohl Kinder als auch die Eltern zu ermutigen und zu überzeugen, in die Schule – im wahrsten Sinne des Wortes – zu GEHEN. Erreichen wollen wir das, unter anderem über die Durchführung eines Wettbewerbs. Einfache Spielregel: Für jeden Tag, an dem ein Kind nicht mit dem Auto in die Schule kommt, gibt es einen Punkt für die Klasse. Der Siegerklasse winkt ein Preis. Darüberhinaus wird es einen Themenschwerpunkt „Bewegung“ im zweiten Semester geben, bei dem Spitzensportler unseren Kindern das Thema Bewegung näher bringen. Begleitet wird das Projekt vom Klimabündnis NÖ. Lernziel ist, dass die Kinder die positiven Aspekte für Gesundheit, Verkehrssicherheit und Klimaschutz erkennen, die ein zu Fuß zurückgelegter Schulweg mit sich bringt.
www.coolegehenzurschule.at Mit dem Projekt „Coole GEHEN zur Schule“ sollen die Schüler*innen der Volksschule Purkersdorf motiviert werden, wieder zu Fuß in die Schule zu gehen.Unser Motto lautet „Geben wir unseren Kindern den Schulweg zurück“. Dh. wir versuchen dem Thema Elterntaxi ohne Verbote und Strafen zu begegnen. „Coole GEHEN zu Schule“ ist ein Miteinanderprojekt von der Volksschule, dem Elternverein, der Stadtgemeinde, den Blaulicht-Organisationen, der Wirtschaft und dem Klimabündnis Niederösterreich. Hauptanliegen des Projekts ist es, sowohl Kinder als auch die Eltern zu ermutigen und zu überzeugen, in die Schule – im wahrsten Sinne des Wortes – zu GEHEN. Erreichen wollen wir das, unter anderem über die Durchführung eines Wettbewerbs. Einfache Spielregel: Für jeden Tag, an dem ein Kind nicht mit dem Auto in die Schule kommt, gibt es einen Punkt für die Klasse. Der Siegerklasse winkt ein Preis. Darüberhinaus wird es einen Themenschwerpunkt „Bewegung“ im zweiten Semester geben, bei dem Spitzensportler unseren Kindern das Thema Bewegung näher bringen. Begleitet wird das Projekt vom Klimabündnis NÖ. Lernziel ist, dass die Kinder die positiven Aspekte für Gesundheit, Verkehrssicherheit und Klimaschutz erkennen, die ein zu Fuß zurückgelegter Schulweg mit sich bringt.

7

Coole GEHEN zur Schule

Josef Schöffel Volksschule

Zum Projekt

8

"Gemeinsam vielfältig statt allein glänzend"

BORG Krems

Das BORG Krems hat in den letzten Jahren viel Energie und Herzblut in ein gutes Miteinander gelegt. Wir wollen hier bewusst kein Einzelprojekt vorstellen, sondern das Zusammenspiel vieler kleiner und großer Ideen und Projekte des letzten Jahres, die dazu führen, dass wir uns in unserer Schule wohlfühlen, begeistert lernen bzw. unterrichten und vor allem jeder so sein darf, wie er/sie ist. Beim gemeinsamen Überlegen, wie wir unser BORG Krems vorstellen können, ist die Bibliotheksgruppe dem Aufruf des VERITAS-Verlages gefolgt und hat spontan ein Handyvideo erstellt, das die Klasse des BORG Krems, der „Schule der Vielfalt“ (so steht es in unserem Logo!) unterstreichen soll. Dabei sind wir überzeugt, dass neben dem gemeinsamen Lernen menschliche Faktoren wie gemeinsames Lachen, gegenseitiges Zuhören und manchmal auch Trösten eine ganz wichtige Rolle spielen. Und in diesem Sinne ist unser Video auch nicht super-professionell, aber mit größter Begeisterung und viel Spaß aufgenommen worden. Doch genau das zeigt wiederum unsere Haltung: Nicht ein glänzendes Einzelprojekt mit toller medialer Vermarktung kennzeichnet eine wirklich starke Schule, sondern ein vielfältiges Miteinander, bei dem das Zusammenarbeiten und das Sich-wohl-Fühlen im Vordergrund stehen. Ist dies so, entstehen zahlreiche Projektideen von selbst, nicht zwanghaft, weil es die heutige Welt so einfordert, sondern aus Überzeugung und Begeisterung.
Das BORG Krems hat in den letzten Jahren viel Energie und Herzblut in ein gutes Miteinander gelegt. Wir wollen hier bewusst kein Einzelprojekt vorstellen, sondern das Zusammenspiel vieler kleiner und großer Ideen und Projekte des letzten Jahres, die dazu führen, dass wir uns in unserer Schule wohlfühlen, begeistert lernen bzw. unterrichten und vor allem jeder so sein darf, wie er/sie ist. Beim gemeinsamen Überlegen, wie wir unser BORG Krems vorstellen können, ist die Bibliotheksgruppe dem Aufruf des VERITAS-Verlages gefolgt und hat spontan ein Handyvideo erstellt, das die Klasse des BORG Krems, der „Schule der Vielfalt“ (so steht es in unserem Logo!) unterstreichen soll. Dabei sind wir überzeugt, dass neben dem gemeinsamen Lernen menschliche Faktoren wie gemeinsames Lachen, gegenseitiges Zuhören und manchmal auch Trösten eine ganz wichtige Rolle spielen. Und in diesem Sinne ist unser Video auch nicht super-professionell, aber mit größter Begeisterung und viel Spaß aufgenommen worden. Doch genau das zeigt wiederum unsere Haltung: Nicht ein glänzendes Einzelprojekt mit toller medialer Vermarktung kennzeichnet eine wirklich starke Schule, sondern ein vielfältiges Miteinander, bei dem das Zusammenarbeiten und das Sich-wohl-Fühlen im Vordergrund stehen. Ist dies so, entstehen zahlreiche Projektideen von selbst, nicht zwanghaft, weil es die heutige Welt so einfordert, sondern aus Überzeugung und Begeisterung.

9

Wir sind SIBU

SIBU

Dieses Video wurde alleine von den Schülerinnen und Schülern der SIBU produziert. Das Drehbuch, die Texte, die Choreografie wie auch das Lied wurde alleine, ohne Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer von den Schülerinnen und Schülern geschaffen!
Dieses Video wurde alleine von den Schülerinnen und Schülern der SIBU produziert. Das Drehbuch, die Texte, die Choreografie wie auch das Lied wurde alleine, ohne Beteiligung der Lehrerinnen und Lehrer von den Schülerinnen und Schülern geschaffen!

10

SchulKLIMA stärken - HLW Haag for future

HLW Haag

„Reden ist Silber, Machen ist Gold“ – Am 23. Jänner 2020 fand an der HLW Haag Unterricht der anderen Art statt. In zahlreichen Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man umwelt- und klimabewusst lebt. Ziel dieses Klimatags war nicht nur die Stärkung des umweltbewussten Handelns im Alltag, sondern auch unser SchulKLIMA zu festigen.
„Reden ist Silber, Machen ist Gold“ – Am 23. Jänner 2020 fand an der HLW Haag Unterricht der anderen Art statt. In zahlreichen Workshops lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man umwelt- und klimabewusst lebt. Ziel dieses Klimatags war nicht nur die Stärkung des umweltbewussten Handelns im Alltag, sondern auch unser SchulKLIMA zu festigen.