Buddy-Projekt an der LBS Schrems

Kategorie: Starkes Miteinander

Unsere Schule

Landesberufsschule Schrems

Unser Projekt

Der erstmalige Einstieg an einer Lehrgangsberufsschule fällt vielen jungen Schüler/-innen schwer: Räumlichkeiten, örtliche Gegebenheiten, Schulorganisation, fachliche Inhalte, Lehrer/-innen und Mitschüler/-innen – alles ist neu und unbekannt. Zusätzlich sind viele zum ersten Mal alleine von zu Hause weg und nun während der Woche im Schülerwohnhaus untergebracht – Vertrautes gibt es nur mehr am Wochenende.

Das Buddy-Projekt hiilft, diese manchmal schwierige Einstiegssituation zu erleichtern: Schüler/-innen der Abschlussklassen begleiten, betreuen und unterstützen die Schulanfänger/-innen: Jede/-r erfahrene Buddy kümmert sich um ein bis drei Jungbuddys und hilft gezielt in allen Belangen des Schul- bzw. Schülerwohnhausalltages.

Gerade sehr jungen Schüler/-innen gelingt die Eingewöhnung und das Zurechtfinden in dieser völlig neuen Umgebung durch eine/-n persönliche/-n Ansprechpartner/-in viel leichter und schneller. Die Scheu, offene Fragen an noch nicht vertraute Lehrer/-innen bzw. Erzieher/-innen zu stellen, fällt bei fast gleichaltrigen Buddys weg. Dadurch passieren weniger „Hoppalas“, mehr Kapazitäten werden zum Lernen frei .

Das Buddy-Projekt ist mit einer intensiven Betreuungsphase auf die ersten beiden Lehrgangswochen beschränkt – häufig entstehen dadurch aber langfristige Freundschaften. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist, dass sich dadurch die Schüler/-innengruppen unterschiedlicher Lehrberufe mischen und somit die Schulgemeinschaft gestärkt wird.

Unser Ziel

Schön wäre es, einen eigenen Raum im Schülerwohnhaus für das gemeinsame Lernen in Kleinstgruppen zwischen/mit Buddys gestalten zu können. Das Preisgeld würde für die Raumge- und -ausstattung (moderne Schreibtische, Paravents, etc.) verwendet werden.

Wie war der Einfluss der Projektarbeit auf ...

Schülerleistung
Umgang mit Vielfalt
Unterrichtsqualität
Verantwortung
Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner
Schule als lernende Institution