Beiwagen macht mobil

Kategorie: Starkes Miteinander

Unsere Schule

Berufsschule Linz 3

Unser Projekt

An diesem Projekt wirkten eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülerun aus verschiedenen Berufsgruppen, sowie Lehrkräfte mit.
Es begann im Sommer 2015 mit einem schrecklichen Badeunfall eines ehemaligen Schülers dessen Vater Lehrer an unserer Schule ist.
Er ist seither von der Halswirbelsäule abwärts querschnittgelähmt.
Ein großer Wunsch des Verunglückten ist, einmal mit einem Motorrad die Großglocknerhochalpenstraße zu befahren.
Der im Kraftfahrzeugbereich tätige Lehrer Herr Schinninger nahm sich diesem Wunsch an. Er stellte den Kontakt zur Fa. Johammer, vertreten durch Herrn Hammerschmied, her. Dieser stellte der Schule ein E-Motorrad zur Verfügung.
Die Lehrlinge im Lehrberuf Konstrukteur konstruierten ein Beiwagenmotorrad mit dem der Transfer des Verunglückten möglich ist.
Um das Projekt finanzieren zu können, wurde von den Schulsprechern eine Spendenaktion unter den Schülern durchgeführt. Auch die Lehrer haben sich an einer Spendenaktion beteiligt.
Die Kraftfahrzeugtechnikerlehrlinge setzten schließlich das Projekt, welches sich über mehrere Lehrgänge d. h. Schuljahre erstreckte um. Die Schüler waren von dem Projekt begeistert, da sie zeigen konnten, dass sie auch Aufgaben bewältigen können, die nicht zu ihrer alltäglichen Ausbildung gehören.
Die ersten Probefahrten wurden bereits in der Heimatgemeinde des Verunglückten durchgeführt.

Unser Ziel

Unterstützung diverser Projekte am Schulstandort. - Finanzierung der Fahrt zum Großglockner - Projekt Rapid Manufacturing: 3D-Drucker zur Aubildung für technische Zeichner/Konstrukteure

Wie war der Einfluss der Projektarbeit auf ...

Schülerleistung
Umgang mit Vielfalt
Unterrichtsqualität
Verantwortung
Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner
Schule als lernende Institution