Danke für eure Erfolgsgeheimnisse!

Ihr habt uns gezeigt, wie stark Österreichs Schulen sind! Hier präsentieren wir alle Einreichungen zum diesjährigen Starke Schulen-Award in den Kategorien Infrastruktur, Unterricht und Miteinander.

Ein starkes Miteinander verbessert das Schulklima und geht verantwortungsvoll mit Vielfalt um. Diese Kategorie zeigt Möglichkeiten auf, um den Zusammenhalt zu steigern.

1

EleanorKAT6A_Wenn Träume fliegen lernen

Handelsakademie und Handelsschule Innsbruck

Eleanor ist die erste Patientin in Österreich, die gerade erst zu Beginn des Jahres mit KAT6A diagnostiziert wurde. Weltweit gibt es nur 116 diagnostizierte Personen, die an dieser „De Novum-Mutation“ leiden. Das Projekt „EleanorKAT6A- Wenn Träume fliegen lernen“ erfolgt fächerübergreifend und soll einerseits der Bewusstseinsschaffung dienen, andererseits aufzeigen, wie wichtig ein Miteinander sein kann. Vorrangiges Ziel ist es zu unterstützen und dabei zu vermitteln, dass Schule und Alltag untrennbar miteinander verbunden sind. Was man lernt und erarbeitet ist nicht nur Theorie, sondern hat unmittelbar Auswirkungen auf das Leben. Beim Projekt „EleanorKAT6A_Wenn Träume fliegen lernen“ geht es zum einen um Bewusstseinsschaffung für das weltweit sehr seltene Krankheitsbild KAT6A, eine Spontanmutation. Die KAT6A Foundation in Amerika hat derzeit 122 Patienten gelistet. Wir sind zu Beginn unseres Projektes davon ausgegangen, dass meine Nichte Ella, die in Graz lebt, die einzige ist, die in Österreich an KAT6A leidet. Durch die mediale Präsenz haben wir aber in Österreich zwei weitere Familien gefunden und im deutschsprachigen Raum sechs Familien in einer WhatsAppGruppe  „KAT6A Kinder“ zusammenführen können. Unser Projekt fußt auf vier Schritten:Erstellung einer Homepage für Ella im Rahmen des Deutschunterrichts: https://eleanorkat6a.weebly.comschulinterne Spendenaktion für Ellas Therapie und Einrichtung eines Spendenkontos: es wurden an unserer Schule über 2000 Euro von Lehrern gespendet. Video „Ella“ – unser Herzstück des Projektes:  https://www.youtube.com/watch?v=T84PGCVvHT4Patenlauf rund um den Baggersee am 04.07.2018Als Lehrperson trägt man maßgeblich dazu bei, dass junge Menschen sich selbst finden und andere wahrnehmen. Mit unserem Projekt haben wir Talente entdeckt, Empathie geweckt und Gemeinsamkeiten gefunden, die miteinander verbinden: Familien, Freunde, Bekannte und Schulgemeinschaft. Das Video zeigt Vielseitigkeit. Die Texte wurden geschrieben und im Tonstudio eingesprochen, die Musik komponiert und eingespielt und wir haben Unterstützung von Air Media Tirol und Drohne Projekt mit einem Drohnenflug über der Schule erhalten.
Eleanor ist die erste Patientin in Österreich, die gerade erst zu Beginn des Jahres mit KAT6A diagnostiziert wurde. Weltweit gibt es nur 116 diagnostizierte Personen, die an dieser „De Novum-Mutation“ leiden. Das Projekt „EleanorKAT6A- Wenn Träume fliegen lernen“ erfolgt fächerübergreifend und soll einerseits der Bewusstseinsschaffung dienen, andererseits aufzeigen, wie wichtig ein Miteinander sein kann. Vorrangiges Ziel ist es zu unterstützen und dabei zu vermitteln, dass Schule und Alltag untrennbar miteinander verbunden sind. Was man lernt und erarbeitet ist nicht nur Theorie, sondern hat unmittelbar Auswirkungen auf das Leben. Beim Projekt „EleanorKAT6A_Wenn Träume fliegen lernen“ geht es zum einen um Bewusstseinsschaffung für das weltweit sehr seltene Krankheitsbild KAT6A, eine Spontanmutation. Die KAT6A Foundation in Amerika hat derzeit 122 Patienten gelistet. Wir sind zu Beginn unseres Projektes davon ausgegangen, dass meine Nichte Ella, die in Graz lebt, die einzige ist, die in Österreich an KAT6A leidet. Durch die mediale Präsenz haben wir aber in Österreich zwei weitere Familien gefunden und im deutschsprachigen Raum sechs Familien in einer WhatsAppGruppe  „KAT6A Kinder“ zusammenführen können. Unser Projekt fußt auf vier Schritten:Erstellung einer Homepage für Ella im Rahmen des Deutschunterrichts: https://eleanorkat6a.weebly.comschulinterne Spendenaktion für Ellas Therapie und Einrichtung eines Spendenkontos: es wurden an unserer Schule über 2000 Euro von Lehrern gespendet. Video „Ella“ – unser Herzstück des Projektes:  https://www.youtube.com/watch?v=T84PGCVvHT4Patenlauf rund um den Baggersee am 04.07.2018Als Lehrperson trägt man maßgeblich dazu bei, dass junge Menschen sich selbst finden und andere wahrnehmen. Mit unserem Projekt haben wir Talente entdeckt, Empathie geweckt und Gemeinsamkeiten gefunden, die miteinander verbinden: Familien, Freunde, Bekannte und Schulgemeinschaft. Das Video zeigt Vielseitigkeit. Die Texte wurden geschrieben und im Tonstudio eingesprochen, die Musik komponiert und eingespielt und wir haben Unterstützung von Air Media Tirol und Drohne Projekt mit einem Drohnenflug über der Schule erhalten.

1

EleanorKAT6A_Wenn Träume fliegen lernen

Handelsakademie und Handelsschule Innsbruck

Zum Projekt

2

Gemeinsam sind wir stark

VS Schwarzau am Steinfeld

In der VS- Schwarzau arbeiten wir intensiv an einem Miteinander und nicht Nebeneinander. Alle Projekte werden schulstufenübergreifend durchgeführt. Jede Woche findet der Klassenrat in jeder Schulstufe statt. Hierbei werden Probleme in der Klasse besprochen, aufgearbeitet und durch die Schülerinnen selbst gelöst. Die Lehrperson dient nur als Beobachter oder Protokollführer. Einmal im Monat findet die Schulversammlung statt, hier werden größere Themen, die die ganze Schule betreffen besprochen. Die globalen Ziele sind uns dabei ein großes Anliegen. In unserer wertschätzenden Woche arbeitet jede Kollegin in der Klasse intensiv an sozialen Themen. Außerdem findet ein großer Projekttag statt. Während des gesamten Schuljahres arbeiten die Kinder in unseren Mosaikstunden miteinander. Große Kinder können dabei jüngeren Kindern bei den Arbeiten helfen. Die Schülerinnen lernen bei uns bereits ab der 1. Klasse selbstständig zu lernen, andere um Hilfe zu bitten und auch selbst richtig zu helfen. Auch bei unseren Ateliertagen werden alle Schülerinnen schulstufenübergreifend unterrichtet. Die Kinder dürfen sich in Kurse eintragen, die ihnen besonders zusagen. Und hier gilt wieder: Alle helfen zusammen. Natürlich herrscht auch im Kollegenkreis ein tolles Arbeitsklima. Wir besprechen alle Projekte gemeinsam und führen diese auch gemeinsam durch. Wenn wir unser selbstkomponiertes Schullied singen, kann man das Miteinander richtig spüren.
In der VS- Schwarzau arbeiten wir intensiv an einem Miteinander und nicht Nebeneinander. Alle Projekte werden schulstufenübergreifend durchgeführt. Jede Woche findet der Klassenrat in jeder Schulstufe statt. Hierbei werden Probleme in der Klasse besprochen, aufgearbeitet und durch die Schülerinnen selbst gelöst. Die Lehrperson dient nur als Beobachter oder Protokollführer. Einmal im Monat findet die Schulversammlung statt, hier werden größere Themen, die die ganze Schule betreffen besprochen. Die globalen Ziele sind uns dabei ein großes Anliegen. In unserer wertschätzenden Woche arbeitet jede Kollegin in der Klasse intensiv an sozialen Themen. Außerdem findet ein großer Projekttag statt. Während des gesamten Schuljahres arbeiten die Kinder in unseren Mosaikstunden miteinander. Große Kinder können dabei jüngeren Kindern bei den Arbeiten helfen. Die Schülerinnen lernen bei uns bereits ab der 1. Klasse selbstständig zu lernen, andere um Hilfe zu bitten und auch selbst richtig zu helfen. Auch bei unseren Ateliertagen werden alle Schülerinnen schulstufenübergreifend unterrichtet. Die Kinder dürfen sich in Kurse eintragen, die ihnen besonders zusagen. Und hier gilt wieder: Alle helfen zusammen. Natürlich herrscht auch im Kollegenkreis ein tolles Arbeitsklima. Wir besprechen alle Projekte gemeinsam und führen diese auch gemeinsam durch. Wenn wir unser selbstkomponiertes Schullied singen, kann man das Miteinander richtig spüren.

2

Gemeinsam sind wir stark

VS Schwarzau am Steinfeld

Zum Projekt

3

Outdoor Park

Oberstufen Realgymnasium Bogenhofen

Dieses Projekt wurde von unseren Internatsschülern erstellt. Es geht darum die Freizeit sinnvoll zu gestalten, etwas für die Gesundheit zu tun, Gemeinschaft zu haben, den Teamgeist zu stärken und handwerklich dazu zu lernen, indem das Projekt durch einen hohen Eigenleistungsanteil gefördert wird.
Dieses Projekt wurde von unseren Internatsschülern erstellt. Es geht darum die Freizeit sinnvoll zu gestalten, etwas für die Gesundheit zu tun, Gemeinschaft zu haben, den Teamgeist zu stärken und handwerklich dazu zu lernen, indem das Projekt durch einen hohen Eigenleistungsanteil gefördert wird.

3

Outdoor Park

Oberstufen Realgymnasium Bogenhofen

Zum Projekt

4

Vielfalt - eine Bereicherung fürs ganze Leben

Neue Mittelschule Krems

Unser Projekt „Beziehung zueinander“ ist unser Erfolgsgeheimnis. Wir sind eine Klasse wo man Vielfalt sehen und spüren kann. Am Beginn der ersten Klasse haben wir uns gemeinsam viele Gedanken gemacht, wie wir mit dieser Vielfalt umgehen können. Im Video, aber auch in unserer Beschreibung kann jeder erkennen wie es uns gelungen ist. Wir sind sehr, sehr stolz darauf.
Unser Projekt „Beziehung zueinander“ ist unser Erfolgsgeheimnis. Wir sind eine Klasse wo man Vielfalt sehen und spüren kann. Am Beginn der ersten Klasse haben wir uns gemeinsam viele Gedanken gemacht, wie wir mit dieser Vielfalt umgehen können. Im Video, aber auch in unserer Beschreibung kann jeder erkennen wie es uns gelungen ist. Wir sind sehr, sehr stolz darauf.

5

Gemeinsam stark!

Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik

Die Klasse 2F der Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik (BSETM) besuchen sowohl Regellehrlinge, als auch Lehrlinge mit besonderen Bedürfnissen (Gehörbeeinträchtigung, Autismus) der Firma Siemens. Alle Lehrlinge werden zu Elektro- und EnergietechnikerInnen ausgebildet. Unabhängig von ihrer Beeinträchtigung haben alle Lehrlinge die Möglichkeit, die Lehrabschlussprüfung zu absolvieren. Die Klasse ist also eine „echte“ Inklusionsklasse. (Keine integrative Berufsausbildung.) Das Projekt sieht vor, dass die Lehrlinge in allen Fächern gemeinsam unterrichtet werden. Dies erfolgt durch ein LehrerInnen-Team, das die Klasse seit dem ersten Lehrjahr betreut. Der Unterricht erfolgt jeweils im Team-Teaching, unterstützt von KommunikationsassistentInnen sowie von Betreuerinnen der Autistenhilfe. Da die Regellehrlinge in ihrem bisherigen Leben weder mit Autismus noch mit Gehörlosigkeit konfrontiert waren, wurden zu Beginn der gemeinsamen Lehrzeit im Rahmen von Kennenlerntagen Berührungsängste abgebaut. Es zeigte sich sehr schnell, dass die SchülerInnen über ein besonders hohes Maß an Sozialkompetenz verfügen. Durch die Arbeit im Unterricht wurde dies noch weiter verstärkt. Trotz des hohen Personalaufwands und des Engagements des pädagogischen Teams, ist das Erreichen der Lernziele nur durch die gegenseitige Unterstützung der Lehrlinge möglich. Und dies meistern sie gemeinsam hervorragend. Der große Lernerfolg ist also klar im Bereich der Soft Skills festzumachen.
Die Klasse 2F der Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik (BSETM) besuchen sowohl Regellehrlinge, als auch Lehrlinge mit besonderen Bedürfnissen (Gehörbeeinträchtigung, Autismus) der Firma Siemens. Alle Lehrlinge werden zu Elektro- und EnergietechnikerInnen ausgebildet. Unabhängig von ihrer Beeinträchtigung haben alle Lehrlinge die Möglichkeit, die Lehrabschlussprüfung zu absolvieren. Die Klasse ist also eine „echte“ Inklusionsklasse. (Keine integrative Berufsausbildung.) Das Projekt sieht vor, dass die Lehrlinge in allen Fächern gemeinsam unterrichtet werden. Dies erfolgt durch ein LehrerInnen-Team, das die Klasse seit dem ersten Lehrjahr betreut. Der Unterricht erfolgt jeweils im Team-Teaching, unterstützt von KommunikationsassistentInnen sowie von Betreuerinnen der Autistenhilfe. Da die Regellehrlinge in ihrem bisherigen Leben weder mit Autismus noch mit Gehörlosigkeit konfrontiert waren, wurden zu Beginn der gemeinsamen Lehrzeit im Rahmen von Kennenlerntagen Berührungsängste abgebaut. Es zeigte sich sehr schnell, dass die SchülerInnen über ein besonders hohes Maß an Sozialkompetenz verfügen. Durch die Arbeit im Unterricht wurde dies noch weiter verstärkt. Trotz des hohen Personalaufwands und des Engagements des pädagogischen Teams, ist das Erreichen der Lernziele nur durch die gegenseitige Unterstützung der Lehrlinge möglich. Und dies meistern sie gemeinsam hervorragend. Der große Lernerfolg ist also klar im Bereich der Soft Skills festzumachen.

5

Gemeinsam stark!

Berufsschule für Elektrotechnik und Mechatronik

Zum Projekt

So haben die Projekte im Publikumsvoting abgeschnitten!

Die fünf bestplatzierten Projekte aus jeder Kategorie wurden nach dem Publikumsvoting dem Wissenschaftsexperten und der Jury vorgestellt. Auf unserer Startseite findet ihr die Preisträger des Awards und ihre Projekte.

6

NMS - Nur Miteinander Stark in Markt Allhau

NMS Markt Allhau

Wohlfühlklima ist wichtig – neue Ideen/Chancen durch Schulleiterwechsel Kollegium: Umstrukturierung der Organisation: Steuergruppen, Verantwortungsbereiche Alle PädagogInnen, auch BundeslehrerInnen und FreizeitpädagogInnen, übernehmen zusätzliche Aufgaben. Klassenkonferenzen – besserer Austausch KV-Stellvertreter Methoden-Update am Schulanfang zum besseren Einstieg für Jung- u. NeulehrerInnen bzw. zur Auffrischung nach den Ferien Anerkennen von Qualifikationen in Konferenz, Homepage, Facebook: z.B. 4 Masterabschlüsse Teambuildung-Maßnahmen Evaluation: für 100% der KollegInnen ist die Schule ein angenehmer Arbeitsplatz SchülerInnen: Anerkennen von Leistungen: Schaukasten in Schule, Homepage, Facebook Mitspracherecht: Regelmäßige Besprechungen mit KlassensprecherInnen: Wünsche, Ideen, Probleme Wahl von SchulsprecherIn und StellvertreterIn Ganztägige Betreuung Begabungsförderung Pausenspiele und Bewegungsmöglichkeiten Wahl des Schul-Alfred für SchülerInnen mit besonders vorbildhaftem Wirken SchülerInnen übernehmen Verantwortung: Organisation von Jausenverkauf, Faschingsfest, Verabschiedung der 4. Klassen, Moderation bei Veranstaltungen, Mitarbeit bei Hospitationen, Erstellen der Soundliste für Schulglocken-Onlineabstimmung Tiergestützte Pädagogik: Schulhund, Zwergkaninchen, Pferde Eltern: Zusätzlicher Eltern-Info-Abend Aktiver Elternabend zum Kennenlernen kooperativer Unterrichtsmethoden Gemeinsame Organisation von Fortbildungen, Vorträgen u. Festen
Wohlfühlklima ist wichtig – neue Ideen/Chancen durch Schulleiterwechsel Kollegium: Umstrukturierung der Organisation: Steuergruppen, Verantwortungsbereiche Alle PädagogInnen, auch BundeslehrerInnen und FreizeitpädagogInnen, übernehmen zusätzliche Aufgaben. Klassenkonferenzen – besserer Austausch KV-Stellvertreter Methoden-Update am Schulanfang zum besseren Einstieg für Jung- u. NeulehrerInnen bzw. zur Auffrischung nach den Ferien Anerkennen von Qualifikationen in Konferenz, Homepage, Facebook: z.B. 4 Masterabschlüsse Teambuildung-Maßnahmen Evaluation: für 100% der KollegInnen ist die Schule ein angenehmer Arbeitsplatz SchülerInnen: Anerkennen von Leistungen: Schaukasten in Schule, Homepage, Facebook Mitspracherecht: Regelmäßige Besprechungen mit KlassensprecherInnen: Wünsche, Ideen, Probleme Wahl von SchulsprecherIn und StellvertreterIn Ganztägige Betreuung Begabungsförderung Pausenspiele und Bewegungsmöglichkeiten Wahl des Schul-Alfred für SchülerInnen mit besonders vorbildhaftem Wirken SchülerInnen übernehmen Verantwortung: Organisation von Jausenverkauf, Faschingsfest, Verabschiedung der 4. Klassen, Moderation bei Veranstaltungen, Mitarbeit bei Hospitationen, Erstellen der Soundliste für Schulglocken-Onlineabstimmung Tiergestützte Pädagogik: Schulhund, Zwergkaninchen, Pferde Eltern: Zusätzlicher Eltern-Info-Abend Aktiver Elternabend zum Kennenlernen kooperativer Unterrichtsmethoden Gemeinsame Organisation von Fortbildungen, Vorträgen u. Festen

7

Good-Morning-Workout

AHS Bruck an der Mur

An unserer Schule wird jeden Montag und Freitag vor Schulbeginn von 6:30 – 7:45 ein Fitness-Workout angeboten. Die SchülerInnen können dieses Angebot kostenlos, freiwillig und ohne Leistungsdruck annehmen. Weitere Motivatoren sind von den SchülerInnen selbstgestaltete Fitness-Motivationsplakate, ein selbstentworfener Fitness-Adventkalender auf der Schulhomepage, Fitnessexkursionen, sowie von der Schule gesponserte Fitnessarmbänder. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Bewegung nicht nur für unsere Gesundheit eine wichtige Rolle spielt, sondern auch die Lern- und Gehirnleistung enorm verbessert. Aus diesem Grund werden die Fitnesseinheiten auch vor der ersten Stunde angesetzt, damit die Jugendlichen fit, aktiviert und lernbereit in die Schule kommen. Ziel ist es, den SchülerInnen zu vermitteln, dass Bewegung ein wichtiger fixer Bestandteil unseres Lebens sein sollte. Aufgrund der individuell steuerbaren Intensität können sowohl SchülerInnen der Unter- als auch der Oberstufe an diesen Fitnesseinheiten teilnehmen. Um mit gutem Beispiel voranzugehen, besuchen auch LehrerInnen das Workout. Dadurch wird die Gemeinschaft und das Miteinander stark gefördert. Die Freude an der gemeinsamen Bewegung steht im Vordergrund. Das Projekt ist mittlerweile zu einem fixen Bestandteil unserer Schule geworden. Ein Medienbericht sowie ein Kurzfilm („Workout-Tage“, Deutschlandsberg 2017) ist anbei zu findenhttps://www.youtube.com/watch?v=MBxGLcOLM
An unserer Schule wird jeden Montag und Freitag vor Schulbeginn von 6:30 – 7:45 ein Fitness-Workout angeboten. Die SchülerInnen können dieses Angebot kostenlos, freiwillig und ohne Leistungsdruck annehmen. Weitere Motivatoren sind von den SchülerInnen selbstgestaltete Fitness-Motivationsplakate, ein selbstentworfener Fitness-Adventkalender auf der Schulhomepage, Fitnessexkursionen, sowie von der Schule gesponserte Fitnessarmbänder. Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass Bewegung nicht nur für unsere Gesundheit eine wichtige Rolle spielt, sondern auch die Lern- und Gehirnleistung enorm verbessert. Aus diesem Grund werden die Fitnesseinheiten auch vor der ersten Stunde angesetzt, damit die Jugendlichen fit, aktiviert und lernbereit in die Schule kommen. Ziel ist es, den SchülerInnen zu vermitteln, dass Bewegung ein wichtiger fixer Bestandteil unseres Lebens sein sollte. Aufgrund der individuell steuerbaren Intensität können sowohl SchülerInnen der Unter- als auch der Oberstufe an diesen Fitnesseinheiten teilnehmen. Um mit gutem Beispiel voranzugehen, besuchen auch LehrerInnen das Workout. Dadurch wird die Gemeinschaft und das Miteinander stark gefördert. Die Freude an der gemeinsamen Bewegung steht im Vordergrund. Das Projekt ist mittlerweile zu einem fixen Bestandteil unserer Schule geworden. Ein Medienbericht sowie ein Kurzfilm („Workout-Tage“, Deutschlandsberg 2017) ist anbei zu findenhttps://www.youtube.com/watch?v=MBxGLcOLM

7

Good-Morning-Workout

AHS Bruck an der Mur

Zum Projekt

8

Die Stunde des Herzens - Lernförderung an der NMS 13

NMS 13 Viktring

Vor mehr als 10 Jahren wurde ich Heidemarie Jesenko eines Tages zeitig in der Früh von Schülerinnen und Schülern meiner Klasse gebeten, ihnen bei der Bewältigung ihrer Hausübungen zu helfen. Danach baten sie mich immer häufiger um Hilfe, nicht nur die Bewältigung der Hausübungen bereitete ihnen Schwierigkeiten und Sorgen, sondern einige von ihnen waren traurig, da sie sehr viel lernten, der erwünschte Erfolg ausblieb. So nahm die Stunde des Herzens ihren Anfang. Der Name wurde von den Schülerinnen und Schülern ausgesucht, da ja jeder von uns freiwillig an diesem „speziellen Förderunterricht“ teilnahm. Tagtäglich traf ich mich mit Schülerinnen und Schülern meiner Klasse um 7 Uhr in der Früh und wir bereiteten uns gemeinsam auf Tests und Schularbeiten vor, übten Lernstrategien ein, setzten Lerntipps um, erledigten gemeinsam Aufgaben, und stimmten uns mit Bewegungsübungen auf den Schulalltag ein. Gestärkt und zufrieden gingen wir alle in den Unterricht. Die zweite Gruppe wurde von Olivia Kavelar ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler, die die „Stunde des Herzens“ besuchen, sind sehr dankbar für jegliche Art von Hilfestellungen und für das Gehör, das man ihnen schenkt, da viele Kinder von zu Hause die notwendige Hilfestellung nicht erhalten. In der „Stunde des Herzens“ versuchen wir ganzheitliches Lernen anzubieten und auf die Sorgen, Nöte, Ängste und Fragen der Schülerinnen und Schüler einzugehen und ihr Selbstvertrauen zu stärken.
Vor mehr als 10 Jahren wurde ich Heidemarie Jesenko eines Tages zeitig in der Früh von Schülerinnen und Schülern meiner Klasse gebeten, ihnen bei der Bewältigung ihrer Hausübungen zu helfen. Danach baten sie mich immer häufiger um Hilfe, nicht nur die Bewältigung der Hausübungen bereitete ihnen Schwierigkeiten und Sorgen, sondern einige von ihnen waren traurig, da sie sehr viel lernten, der erwünschte Erfolg ausblieb. So nahm die Stunde des Herzens ihren Anfang. Der Name wurde von den Schülerinnen und Schülern ausgesucht, da ja jeder von uns freiwillig an diesem „speziellen Förderunterricht“ teilnahm. Tagtäglich traf ich mich mit Schülerinnen und Schülern meiner Klasse um 7 Uhr in der Früh und wir bereiteten uns gemeinsam auf Tests und Schularbeiten vor, übten Lernstrategien ein, setzten Lerntipps um, erledigten gemeinsam Aufgaben, und stimmten uns mit Bewegungsübungen auf den Schulalltag ein. Gestärkt und zufrieden gingen wir alle in den Unterricht. Die zweite Gruppe wurde von Olivia Kavelar ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler, die die „Stunde des Herzens“ besuchen, sind sehr dankbar für jegliche Art von Hilfestellungen und für das Gehör, das man ihnen schenkt, da viele Kinder von zu Hause die notwendige Hilfestellung nicht erhalten. In der „Stunde des Herzens“ versuchen wir ganzheitliches Lernen anzubieten und auf die Sorgen, Nöte, Ängste und Fragen der Schülerinnen und Schüler einzugehen und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

9

Schule mit Herz

NMS 1 Kufstein

In meiner sehr harten Kindheit erfuhr ich von einigen Lehrpersonen großartige Hilfe und Unterstützung. Das prägte mich persönlich und wie ich meinen Beruf sehe. So stand für mich von Anfang an fest, dass Herzens- und Charakterbildung genauso wichtig sind wie Wissensvermittlung. Und ich weiß, dass dies nur über Beziehung und ein Vorleben mit Leidenschaftlichkeit und Passion passiert. Das lebe ich: Samen säen, die aufblühen. Für ein starkes Miteinander sind gemeinsame soziale Aktivitäten wichtig. Sodass alle empfinden: „Zusammen können wir etwas tun“. Ich leite mit zwei Lehrerinnen das Buddyteam. Wir begannen mit 8 Schülern,nun arbeiten beständig zwischen 25 und 28 Kinder mit. Es gibt keine Nachwuchssorgen. Im Gegenteil.Der Gedanke pflanzt sich fort. Die Jugendlichen können es gar nicht erwarten, sich um die Jüngeren zu kümmern. Sie bereiten auch mit Freude regelmäßig „Buddy-Frühstücke“ zu ,das ist immer ein toller Tag in der Schule. Mit dem Erlös werden sozial Schwächere unbürokratisch unterstützt, mit ca.1000 Euro pro Jahr.Den Kindern wird bewusst, es ist ihr Einsatz,der hilft. Weihnachten füllen alle Klassen begeistert Lebensmittelpakete für Familien in Not. Ich begann mit meiner Klasse mit zwei Schachteln und konnte den anderen vermitteln,welch wunderbares Gemeinschaftsgefühl dieses Projekt auslöst.Jetzt sind es zusammen 22.Wenn wir seit Jahren für ein Hilfsprojekt in Ghana basteln und backen, herrscht eine besonders innige Stimmung im Haus. Man kann Herzenswellen auslösen.
In meiner sehr harten Kindheit erfuhr ich von einigen Lehrpersonen großartige Hilfe und Unterstützung. Das prägte mich persönlich und wie ich meinen Beruf sehe. So stand für mich von Anfang an fest, dass Herzens- und Charakterbildung genauso wichtig sind wie Wissensvermittlung. Und ich weiß, dass dies nur über Beziehung und ein Vorleben mit Leidenschaftlichkeit und Passion passiert. Das lebe ich: Samen säen, die aufblühen. Für ein starkes Miteinander sind gemeinsame soziale Aktivitäten wichtig. Sodass alle empfinden: „Zusammen können wir etwas tun“. Ich leite mit zwei Lehrerinnen das Buddyteam. Wir begannen mit 8 Schülern,nun arbeiten beständig zwischen 25 und 28 Kinder mit. Es gibt keine Nachwuchssorgen. Im Gegenteil.Der Gedanke pflanzt sich fort. Die Jugendlichen können es gar nicht erwarten, sich um die Jüngeren zu kümmern. Sie bereiten auch mit Freude regelmäßig „Buddy-Frühstücke“ zu ,das ist immer ein toller Tag in der Schule. Mit dem Erlös werden sozial Schwächere unbürokratisch unterstützt, mit ca.1000 Euro pro Jahr.Den Kindern wird bewusst, es ist ihr Einsatz,der hilft. Weihnachten füllen alle Klassen begeistert Lebensmittelpakete für Familien in Not. Ich begann mit meiner Klasse mit zwei Schachteln und konnte den anderen vermitteln,welch wunderbares Gemeinschaftsgefühl dieses Projekt auslöst.Jetzt sind es zusammen 22.Wenn wir seit Jahren für ein Hilfsprojekt in Ghana basteln und backen, herrscht eine besonders innige Stimmung im Haus. Man kann Herzenswellen auslösen.

10

Gelebte Inklusion an der VS Viktor Kaplan

VS Viktor Kaplan

Die VS Viktor Kaplan ist seit den 1970er Jahren für die hervorragende Arbeit der PädagogInnen besonders im Bereich der inklusiven Bildung bekannt. Der Ausgangspunkt stellt für uns das individuelle Bedürfnis des Kindes dar. Wir gehen davon aus, dass nicht das Kind zu uns passen muss, sondern fragen danach, was wir tun können, um für und mit dem Kind wirksam werden zu können. Das Schulhaus wurde mit September 2016 durch einen Zubau erweitert. Hinzu kamen Lift, Pflegeraum und somit eine totale Barrierefreiheit. Über Erasmus plus werden sich PädagogInnen in den nächsten zwei Jahren europaweit gelungene Modelle von Inklusion anschauen und Synergien erzeugen. Ab September 2017 werden 5 behinderte KlientInnen von Atempo als ExpertInnen in der Volksschule Viktor Kaplan arbeiten. Eine Dame wird in der Administration, zwei Personen in der Küche und eine Dame und ein Herr als ExpertInnen für IT mit den SchülerInnen arbeiten. Diese Personen sind über den Verein Atempo und die damit verbundenen Fördervereinbarungen angestellt. Um als ExpertInnen für die behinderten und auch nicht behinderten SchülerInnen wirken zu können und um den individuellen Lernbedürfnissen der Kinder entsprechen zu können sollen iPads (samt Equipment etc.) angeschafft werden. Diese ermöglichen mit den von Atempo als ExpertInnen in der Volksschule Viktor Kaplan arbeiten. Eine Dame wird in der Administration, zwei Personen in der Küche und eine Dame und ein Herr als ExpertInnen für IT mit den SchülerInnen arbeiten.
Die VS Viktor Kaplan ist seit den 1970er Jahren für die hervorragende Arbeit der PädagogInnen besonders im Bereich der inklusiven Bildung bekannt. Der Ausgangspunkt stellt für uns das individuelle Bedürfnis des Kindes dar. Wir gehen davon aus, dass nicht das Kind zu uns passen muss, sondern fragen danach, was wir tun können, um für und mit dem Kind wirksam werden zu können. Das Schulhaus wurde mit September 2016 durch einen Zubau erweitert. Hinzu kamen Lift, Pflegeraum und somit eine totale Barrierefreiheit. Über Erasmus plus werden sich PädagogInnen in den nächsten zwei Jahren europaweit gelungene Modelle von Inklusion anschauen und Synergien erzeugen. Ab September 2017 werden 5 behinderte KlientInnen von Atempo als ExpertInnen in der Volksschule Viktor Kaplan arbeiten. Eine Dame wird in der Administration, zwei Personen in der Küche und eine Dame und ein Herr als ExpertInnen für IT mit den SchülerInnen arbeiten. Diese Personen sind über den Verein Atempo und die damit verbundenen Fördervereinbarungen angestellt. Um als ExpertInnen für die behinderten und auch nicht behinderten SchülerInnen wirken zu können und um den individuellen Lernbedürfnissen der Kinder entsprechen zu können sollen iPads (samt Equipment etc.) angeschafft werden. Diese ermöglichen mit den von Atempo als ExpertInnen in der Volksschule Viktor Kaplan arbeiten. Eine Dame wird in der Administration, zwei Personen in der Küche und eine Dame und ein Herr als ExpertInnen für IT mit den SchülerInnen arbeiten.